Blaues Rathaus

Ausstellungen

am Freitag, 15. März um 19 Uhr spricht
Dr. Klaus J. Becker zu

„Die Pfalz im Zeitalter
der Reformation“
1517 bis 1648

am Freitag, 12. April um 19 Uhr spricht
Dr. Paul Metzger zu

„Die (Wieder-)Entdeckung
des Evangeliums“
Zur Theologie der Reformation

Neuer Himmel

Neue Erde

Die Reformation in der Pfalz und ihre Bedeutung für Bockenheim

 

Die Pfalz war ein Kernland der Reformation.

Mit der Heidelberger Disputation 1518, der Verteidigung Luthers auf dem Reichstag zu Worms 1521 („Hier stehe ich, ich kann nicht anders.“) und der „Protestation“ der evangelischen Fürsten und Reichsstädte auf dem Reichstag zu Speyer 1529 sind drei Zentralereignisse der Reformationsgeschichte in unmittelbarer Umgebung der heutigen Stadt Ludwigshafen verortet.

Die Ebernburg wird nicht ohne Grund auch als „Wartburg des Westens“ bezeichnet, im Herzogtum Pfalz-Zweibrücken entstand eine der ersten protestantischen Landeskirchen und als die Reformation die Bühne der Machtpolitik betrat, spielten die Pfälzer Kurfürsten eine entscheidende Rolle.

Ausstellung und Begleitprogramm stellen die Reformation in ihren historischen Kontext am Beginn der Neuzeit. Dabei spielt die Erfindung des Buchdrucks in Mainz um 1450 eine wichtige Rolle. Politische und militärische Verwicklungen werden genauso angesprochen wie soziale und kulturelle Veränderungen, die mit der Auflösung von Klöstern und der Entstehung der „Pfarrfamilie“ einhergingen.

Ein besonderes Augenmerk richtet sich außerdem auf die Rolle von Minderheiten wie den aus der Täuferbewegung hervorgegangenen Mennoniten und auf den langsamen Beginn einer Entwicklung „vom Gegeneinander über das Nebeneinander zum Miteinander“ der Konfessionen und Religionen. Denn die Reformation in der Pfalz steht letztlich am Beginn der Entwicklung zur multireligiösen Gesellschaft, in der wir heute leben.

Neuer Himmel. Neue Erde.
Die Reformation in der Pfalz
Ein Ausstellungsprojekt der Stadtmuseen Zweibrücken, Kaiserslautern und Ludwigshafen in Kooperation mit der Ev. Kirche der Pfalz (Prot. Landeskirche) anlässlich des Reformationsjubiläums „Luther 2017“